Auszüge aus meinem Kinderhoroskop

Ich bekam durch Zufall mein altes Kinderhoroskop in die Hände, das meine Eltern gleich nach meiner Geburt bei Astrodata anfertigen ließen, und das dann ein paar Monate später im Januar 1992 hier eintraf. Ich bin von seinem Inhalt und seinen Aussagen begeistert, es ist viel drin, auf das ich in den letzten Monaten erst selbst gekommen bin, und als fleißiger Blogabonnent wird man die Stellen sicher erkennen. Anderes ist ganz neu für mich, und erklärt mir Probleme, die ich bisher ganz anders aufgefasst habe. Das Ding ist genial und ohne von Astrodata irgendwas bezahlt zu kriegen, empfehle ich Euch, deren Angebot mal anzusehen, ein Kinderkoroskop wie meins mit 14 Seiten Analysetext kostet grade mal ~40€. Folgend jetzt mal die meiner Ansicht nach interessantesten Stellen (natürlich etwas zensiert 😉 ):

M. besitzt ein großes Arbeitsvermögen, das er effizient einzusetzen versucht. Er hat Freude am Konstruieren und Strukturieren, sowie am methodischen Vorgehen. Auch kann er sich völlig auf das konzentrieren, was ihn gerade begeistert, doch neigt er manchmal dazu, zu schwierige Aufgaben und zu viel Verantwortung zu übernehmen, weil er sich gerne unersetzlich fühlt. Mit seinem Ehrgeiz und dem Wunsch, das Unmögliche zu realisieren, kann er sich das Leben erschweren und sich auch überfordern.

M. ist für Vorstellungen und Gefühle äußerst empfänglich, was sich sowohl im zwischenmenschlichen Kontakt als auch in der Kunst und Mystik bemerkbar macht. Er kann daher ein starkes Gefühl für soziale Verantwortung oder für ästhetische Fragen entwickeln.

M. respektiert nicht nur Ordnung und Hierarchie, sondern strebt auch nach unerreichbaren Idealen. […] Es fällt ihm schwer, seine Gefühle und seine romantische Schwärmerei unter Kontrolle zu halten, so dass diese eine gewisse Gefahr in sich bergen.

[…] Am liebsten würde er eine übersichtliche Formel finden, um die Welt für sich auf einen sauberen Nenner zu bringen […]. M. ist neugierig, kritisch und geht den Dingen gerne auf den Grund. Er kann sich mit übertriebener Skepsis zeitweise lähmen oder sein Vorgehen unnötig komplizieren, indem er vom Hauptthema abweicht um irgendwelche Details abzuklären.
M. fühlt sich dort am wohlsten, wo er es mit messbaren, objektiven Tatsachen zu tun hat. Er braucht einen festen, normierten Rahmen, in welchem er sich sicher fühlt und auf den er sich beziehen kann. Erst dann wird er seine intellektuellen Qualitäten voll ausschöpfen. Sein Urteil ist dann sachlich und ausgewogen, und er kann eine Vielzahl von Informationen in wenige Sätze packen.
Mit diesen Anlage kann sich M. ein tiefgründiges Wissen und umfangreiche Bildung aneignen […].

In der Freizeit mag M. Spiele, die das logische Denken, aber auch das Grundwissen sowie das Gedächtnis schulen und entwickeln.
Was bin ich doch für ein Spielkind! 😀

Für Sport kann er sich wenig begeistern, er bevorzugt ruhigere Tätigkeiten wie Wandern oder Gymnastik.
Naja, ich möcht auch nicht behaupten, dass mich das groß begeistern würde, aber vielleicht später einmal….

Die Intelligenz von M. sowie sein Sinn für Beziehungen treten besonders in jenen Bereichen auf, die sich mit Logik, Zahlen oder genauen Massen schwer erklären lassen. Dies bedeutet, dass er mehr literarisch als wissenschaftlich veranlagt ist und dass die Wege seines Denkens oft stärker zum Irrationalen als zum Rationalen neigen. Er ist fähig, Zusammenhänge zwischen Menschen und Dingen herzustellen oder eine ganz persönliche Sprache zu erfinden, eine Sprache der Bilder, Eingebungen und Gleichnisse.

M. möchte erraten und erfühlt werden […].
Das kann ein großes Problem sein, wenn das Gegenüber nicht darauf eingeht, oder es intellektuell nicht packt. Das andere Extrem kenne ich mit Leuten, mit denen ich mir sicher bin, dass sie jede noch so obskure Andeutung und Anspielung verstehen und ich bei ihnen das Spiel dann etwas übertreibe…

M. kann neugierig, scharfsinnig und mit einer wirksamen Intelligenz ausgestattet sein […].

Mit Saturn im zehnten Haus stellt M. große Ansprüche an sich selbst und wird wahrscheinlich ein recht ehrgeiziger Schüler. Aber gerade dieser große Ehrgeiz kann M. in seinen Erfolgen behindern. Durch seine übergroßen Forderungen an sich selbst und seine eigene Leistung und die entsprechende Angst vor einem Versagen, kann M. in eine Art Bewegungslosigkeit und Blockierung hineingeraten und gerade dadurch Fehler machen oder überhaupt jede Leistung verweigern. Was dann nach außen wie Faulheit aussieht, ist im Grunde genommen eine Lähmung aus Angst, etwas falsch zu machen.
Die Stelle hat mir sehr geholfen und teilweise hatte ich die Erklärung auch schon, ich war mir aber noch sehr unsicher dabei^^. Das Problem ist irgendwie eskaliert, ich vermute durch den Schock, der mich traf, als ich auf das Gymnasium und unter eine Menge Leute, die nicht denken, sondern lernen kam, und ich mich durch meine Faulheit, die doch auch da ist, ungenügend fand.

[…] Er wird als Erwachsener nicht nur den Augenblick und sein Vergnügen intensiv genießen können, sondern vielleicht auch einen Lebensweg einschlagen, wo Arbeit und Vergnügen keine getrennten Bereiche sind.

Sein Hang zur Selbstdarstellung und seine Kreativität könnten ihn dabei den Beruf eines Künstlers, Schauspielers, oder innovativen Geschäftsmannes ergreifen lassen. Seine Liebe zum Risiko und zum Führen von anderen sind gute Voraussetzungen für eine leitende Funktion, die jedoch in einem sehr freien Rahmen ausgeübt werden will. Stoßen Sie sich deshalb nicht an einer gewissen Selbstzentriertheit, und missdeuten Sie diese nicht als Egoismus! Versuchen Sie ihm höchstens einen Sinn für konkrete Realitäten zu vermitteln, damit er später seine mutigen Projekte auch mit Erfolg in die Tat umsetzen kann.

Er ist gerne überall mit dabei und möchte über alles informiert sein, was die Gefahr in sich birgt, dass er vor lauter Informationen und fremden Meinungen zu wenig Zeit hat, um sich auf sich zu besinnen.
Genau darauf kam ich auch vor kurzem!

Die Saturnstellung zeigt an, dass M. große Ansprüche an seine eigen Leistungen stell, sich jedoch oft durch seine eigenen Versagensängste gebremst fühlt. Sein übergroßer Ehrgeiz erlaubt ihm keine Rückschläge und Fehler. Insbesondere befürchtet er Blosstellungen im Klassenbereich oder vor versammelter Familie, später vor der Öffentlichkeit.
Wenn M. lernt, diese Blockierungen zu überwinden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er eine Autoritätsstellung erreichen kann, die ihm auch die Anerkennung der Allgemeinheit und Gesellschaft einbringen wird.
Genauso wichtig wird es für M. sein, dass ihm sein Beruf wirkliche Berufung ist und dieser nicht nur zum Erreichen gesellschaftlicher Macht dient, um den anderen zu zeigen, wie weit man es bringen kann.
Beim Klassenausflug ins Berufsinformationszentrum (BIZ) wurde mir „Beamter beim Geheimdienst“ vorgeschlagen; schade eigentlich… 😉

Jedenfalls ist M. fähig, weit gestreckte Ziele konsistent zu verfolgen, wenn es ihm gelingt, seine Selbstzweifel zu überwinden. Es wird ihm helfen, wenn er erkennt, dass Fehler da sind, um daraus zu lernen.

[…] Falls eine Synthese der beiden Seiten gelingt, ist M. zu bedeutenden Leistungen fähig, welche ihm echtes Selbstbewusstsein und einen starken Glauben an seine Fähigkeiten einbringen.

M. hat eine Befähigung für Berufe wie Nationalökonomie, Erzeihungswesen oder Management; Aufgaben also, welche Zukunftsglauben und Optimismus, aber auch Respekt für gesellschaftliche Strukturen verlangen.

Die Stellung des Jupiters weist auf ein optimistisches, fröhliches Temperament hin. M. liebt das Spielerische und amüsiert sich gerne, am liebsten mit ebenso optimistischen, spontanen Freunden. Er geht mit einer positiven Einstellung an die Mitmenschen heran und liebt es, ihnen von seiner Zuversicht und seinem Enthusiasmus etwas abzugeben. Freiheit ist ihm sehr wichtig, und er möchte alle Erfahrungen auf seine eigene Art und möglichst intensiv machen.
Sein Wunsch, sich kreativ auszudrücken, ist groß, wenn er sich auch nicht unbedingt künstlerisch bestätigt.

M. besitzt gute Fähigkeiten, um Arbeit und Spiel miteinander zu verbinden zu können, denn er möchte bei dem, was er tut, mit ganzem Herzen dabei sein. M. kann in einer Tätigkeit vollkommen aufgehen und in seiner Begeisterung die Welt um sich herum total vergessen. Vieles macht er spielerisch, aber mit soviel Engagement und Enthusiasmus, dass er oft mehr erreicht, als andere mit harter Arbeit. Wenn M. lernt, seine Tendenz zur Selbstüberschätzung und Unmäßigkeit etwas zu zügeln, kann er sehr erfolgreich werden, vor allem, wenn es ihm gelingt, aus einem Hobby seinen Beruf zu machen.

Mit einem Spannungsaspekt zwischen Jupiter und Mond ist M. begeisterungsfähig und kontaktfreudig.
M. muss lernen müssen, in Beziehungen von Anfang an natürlich zu sein und sich zu geben, wie er sich fühlt.


Ist doch sehr geil, oder? Egal, wie man zu Horoskopen stehen mag, mich hat’s überzeugt.

2 Gedanken zu „Auszüge aus meinem Kinderhoroskop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.