Christliches Ubuntu

Kurios: Eine Linuxdistribution speziell für Gläubige. Das Ubuntu Christian Edition basiert auf Ubuntu 6.06 (Dapper Drake)
und erweitert es um ein paar Programme. So kann man z.B. mit GnomeSword die digitale Bibel studieren, inklusive Volltextsuche und mit den Parental Controls Webseiten für die Sündigenden sperren. Auffällig ist dann noch Gambas, das eine integrierte an Visual Basic erinnernde Entwicklungsumbegung darstellt. Normalerweise ist so etwas bei einem Standard Ubuntu nicht dabei, und der Grund, weshalb es in der christlichen Version gleich vorinstalliert ist, dürfte wohl sein, dass die Entwickler mit Gambas gearbeitet haben und es dann vergessen haben, zu deinstallieren, bevor sie ihre Desktop-CD erstellten.

Bis auf die Tatsache, dass die Bibel (noch) nur englisch vorliegt, ist das System durchaus, auch wenn es sich wie ein Witz anhört, sehr brauchbar und mit einem schon jetzt garantierten Userkreis. Der liegt nämlich bei Gemeinden, die einen, oder ein paar Computer zum Surfen, Schreiben Spielen, Zeichnen und vielleicht bisschen Raubkopieren haben und kein Geld für eine teure Windows-Lizens ausgeben wollen (so fern diese noch nicht dabei ist). Bekanntlich fehlt der Kirche ja viel Geld; möglich wäre sogar eine Aktion, wo neue PCs in hohen Stückzahlen ohne Betriebssystem billiger gekauft werden, um dann Ubuntu Christian Edition drauf zu machen. Naja, man wird sehen was die Zukunft bringt.
Übrigens gibt es mit Ichthux ein weiteres Ubuntu Projekt, das aber auf KDE basiert, also eigentlich Kubuntu. Hier scheint die Entwicklung schon etwas weiter vorangeschritten zu sein: Neben himmlischen Themes und Chat Smilies für Kopete soll auch noch der Desktop an diesen speziellen Benutzerkreis angepasst worden sein.

Ubuntu Christian Edition

http://www.ichthux.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.