Opera 9.5 noch vor Firefox 3 erschienen

Heute wird Firefox 3.0 Final veröffentlicht und um dem Hype etwas entgegenzusteuern, will ich genau an diesem Tag einen längst fälligen Beitrag zu Opera 9.5 schreiben.
Wie ich schon im September zur Alpha schrieb, bekam Opera 9.5 eine neue, noch schnellere (angeblich unfassbare x2 gegenüber der 9.2er) JavaScript-Engine geschenkt, bessere CSS3-Unterstützung, Opera Link, wie Firefox 3 eine Suchfunktion über den Verlauf (die aber nicht nur die Seitentitel sondern auch den gesamten Textinhalt indexiert!) und noch vor dem Ende 2008 erscheinenden Firefox 3.1 eine aktivierbare Vorschau der Tabs bei Strg + TAB in der Fenstermitte, und ist natürlich wieder um einiges schneller geworden. Sogar so schnell, dass es mich irritiert, da, wo ich mit Firefox eine Ruhesekunde einlegen muss, ist Opera schon quasi mit dem Klick fertig und ich brauch dann mitunter eine Weile um zu bemerken, dass er schon eine neue Seite geladen hat. Zusätzlich gibt’s auch mal wieder einen neues Standard-Oberflächenthema, das Anleihen aus Aero Glass nimmt, aber sich auch ganz chic auf einem Gnome-Desktop macht. Ebenfalls chic sind die Werbegrafiken zu Opera 9.5, die es auch als Hintergrundbild gibt. Macht regen Gebrauch davon und stellt dem Einheits-Firefox-Nutzer etwas entgegen, denn irgendwie muss man sich ja als Geek auch beim Browser noch von der Masse abheben (und das werde ich ganz sicher nicht mit Safari versuchen). ;)
Opera 9.5 - beautifully engineered
Opera 9.5 ist wie gehabt kostenlos, seit der 8er werbefrei und seit der 9.5er gibt es endlich auch 64-Bit-Versionen für Linux und FreeBSD (aber noch nicht für Windows und Mac OS X :P ). Wer etwas wie AdBlock Plus darin vermisst, dem sei die Filterliste von “Fanboy” empfohlen, die man nur in das Profilverzeichnis kopieren muss, um fortan kaum noch Webseitenwerbung zu sehen.
Opera 9.5 ist ein großer Wurf und ich nutze ihn recht parallel zu den Vorversionen von Firefox 3 schon ein paar Monate. Beide Browser haben ihre großen Vorteile und Kritikpunkte, der größte Makel an Opera ist für mich weiterhin, dass er keine Erweiterungen einbinden kann. Opera kann von Haus aus eine Menge, für das ich mir in Firefox erst Erweiterungen installieren muss, aber eben nicht all das, für das es für meinen Geschmack Erweiterungen gibt, darum bleibt er Zweitbrowser, aber ein sehr präferierter.
Noch ein paar Infos zu Firefox 3: Macht auf keinen Fall am Download Day mit, der Chip Linux-Blog hat das ganz schön argumentiert. Ich traue Mozilla.com nicht mehr. Die machen Geld wie Mücken und werden immer raffgieriger.
Wie ich erfahren konnte, fährt die Allgemeinheit ziemlich auf Operas Bedienkonzept und seine Features ab, gerade für Leute, die sich nie eine Firefox-Erweiterung installieren würden ist der Browser optimal, und überraschenderweise blicken diese Leute seinen Aufbau und seine Bedienung sehr schnell und lernen sie lieben. Wenn ich im Bekanntenkreis Rechner einrichte, empfehle ich darum mittlerweile immer Opera und bekam bisher ausschließlich Enthusiasmus entgegen (bitte, kommt mir nicht mit dem Sicherheitsmalheur, [zumindest auf Windows] ressourcenverschlingenden und peinlich schlicht ausgestatteten Safari daher). Also rührt kräftig die Werbetrommel für den alternativsten der großen Browser, auch, wenn er nicht ganz in euren ausgereiften Workflow passen sollte, was die Entwickler da leisten ist großartig und Opera ist der Browser, der immer wieder neue Webstandards am schnellsten implementiert und die anderen Browser gezwungenermaßen nachziehen lässt und außerdem der radikalste und innovativste.

Nachtrag: Ganz überraschend gibt’s heute auch die Final von wine 1.0, Gratulation für tapfere 15 Jahre Windows-API-Nachbau! Und das tollste: Der Spaß geht weiter, denn es gilt immer noch weitere Fehler im Original zu finden und dann besser auf Linux nachzubauen. Aber durch die viele Knete, die Mircosoft als Sanktion an die EU blechen musste (juche, Deutschland zahlt nicht alleine in die Kasse ein!) und den durchgebrachten Auflagen, wird es wahrscheinlich für die wine-Entwickler in Zukunft sehr viel leichter, entscheidende Bugs in Windows zu finden und für Linux in ihrer Laufzeitumgebung besser zu umfrickeln.

3 Gedanken zu „Opera 9.5 noch vor Firefox 3 erschienen

  1. Benutzt Mozilla Firefox Mozilla Firefox 3.0 auf Windows Windows Vista

    Am “Download-Tag” kann man auch mitmachen, ohne seine Adresse anzugeben. Nix mit Datenkrake. Das Geld von Google und Yahoo bekommt Mozilla für die standardmäßige Platzierung beider Suchmaschinen in der Suchleiste.

  2. Benutzt Mozilla Firefox Mozilla Firefox 3.0 auf Linux Linux

    Das meine ich. Und jetzt wollen sie halt noch mehr verdienen, durch die lustige Surfverhaltenanalyse. Der Donwload Day ist mir gerade deswegen suspekt. Und es gibt ja auch ein paar Seiten, die, ganz abseits von Mozilla.com, ein Vermögen mit der Bewerbung von Firefox mit Google Toolbar angehäuft haben, nichts verwerfliches, aber diese Seiten tun so, als ob die Koppelung ganz normal wäre. Das sind so Dinge, die in mir einen immer größeren Widerstand gegen das Firefox-Imperium auslösen, aber er ist nun mal momentan noch der beste Browser für mich.

  3. Benutzt Opera Opera 9.50 auf Windows Windows Vista

    Hi,
    ich nutze Firefox ca. seit 3 Tagen nicht mehr! Ich finde, der Firefox wurde im Laufe der Entwicklung immer langsamer. Wenn man den Firefox 0.8 gegenüber dem Firefox 3.0 stellt ist der Firefox 0.8 subjektiv schneller. Naja ich hab ja jetzt ne echte Alternative zum Firefox gefunden, nämlich den Opera 9.5. Opera ist um einiges schneller als Firefox.

    Ich kann jedem Opera empfehlen!

    Gruß
    wX

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>